direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

NaNu!

Die Zusatzkosten sind momentan eine wesentliche Hürde für die flächendeckende Etablierung von Nutzfahrzeugen mit elektrischem Antrieb im urbanen Wirtschaftsverkehr. Zudem müssen die Fahrzeuge durch die benötigte Ladedauer bestimmte Standzeiten einhalten und können nicht durchgehend für den Betrieb eingeplant werden. Die Motivation zur Beschaffung wird dadurch ebenfalls gedämpft. Dem entgegen steht der Anreiz, die leisen E-Fahrzeuge im Nachtbetrieb für logistische Dienste einzusetzen, denn oft ist der Lieferbetrieb aus Gründen der Lärmbeschränkung untersagt. Hierfür gibt es aber keinerlei ordnungsrechtliche Rahmenbedingungen, die den Logistikunternehmen diese Ausnahme sicher genehmigen würde.

Das Verbundvorhaben „NaNu!“ hat das Ziel, Fehler! Textmarke nicht definiert.mittelschwere E-Nutzfahrzeuge in der Größenklasse 7,5 Tonnen durch die Implementierung eines Batteriewechselsystems für einen 24-stündigen Mehrschichtbetrieb verfügbar zu machen. Dabei wird die Strategie verfolgt, kleinere und auf die Tourenpläne optimierte Wechselsysteme mit drei kleinen Batterien pro Fahrzeug einzusetzen. Daneben ist die Einwicklung „dispositionsgesteuerten Ladens“ ein wesentliches Ziel im Projekt: Da eine Batterie immer am Ladeterminal angeschlossen ist, soll das Lademanagement so gesteuert werden, dass eine Ausrichtung nach ausgewählten Tarifen (wirtschaftlicher Vorteil) und nach dem Angebot an erneuerbaren Energien (ökologischer Vorteil) möglich wird. Ein weiteres Teilziel ist schließlich die ordnungsrechtliche Klärung der Nutzung von Umschlagdepots und Fahrzeugen in der Nacht, die mit der Erstellung eines Gütesiegels für technische Komponenten und Prozesse finalisiert werden soll.

Die Erprobung der Technologien erfolgt durch zwei umgebaute Nutzfahrzeugen in einem 18-monatigen Praxistests im „Internationalen Schaufenster Elektromobilität“ (Berlin/Brandenburg). Dabei werden Nutzer und Kunden befragt sowie Fahrzeug- und Ladedaten kontinuierlich erhoben. Die Auswertung erfolgt hinsichtlich Kunden-/Nutzerzufriedenheit, Wirtschaftlichkeit von Fahrzeugen und Ladesystem sowie Energieeffizienz der Fahrzeuge.

 

Projektpartner:

1. Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e. V.

2. Hüffermann Transportsysteme GmbH

3. Meyer & Meyer Transport Services GmbH

4. DLR e.V.

5. LNC LogisticNetwork Consultants GmbH

6. Technische Universität Berlin - Distributed Artificial Intelligence Laboratory

7. Castellan AG

 

 

Gefördert durch: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang:

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe